Auf dem Weg
Beratung und Supervision

ImageIn der Beratungspraxis steht meist der Wunsch nach Entwicklung und Problemlösung im Vordergrund:

  • wenn sich die eigene Motivation verändert hat

  • wenn Sie (oft) unzufrieden mit sich u. der Arbeit sind

  • wenn alles zu viel wird

  • wenn das Gefühl von dauerhaftem Stress da ist

  • bei Burnout-Symptomen/Erschöpfungszuständen

  • als Vorbeugung vor Burnout und Kräfteverschleiß

  • wenn die "Rolle" unklar geworden ist

  • bei (Disziplin-) Problemen und Konflikten mit Schülern, MItarbeitern und Führungskräften

  • wenn der Sinn droht, verloren zu gehen,

In den Sitzungen berichten die Teilnehmer/innen von ihrer Arbeit und bringen Fälle aus dem beruflichen Alltag zur Sprache, zu  denen sie Fragen haben. Dies kann Situationen mit Schülern, Lehrern, Kollegen oder Vorgesetzten betreffen und aber auch die eigene Arbeitsorganisation und das persönliche Lebensumfeld.

Die Erarbeitung von individuell umsetzbaren Lösungen steht dabei im Vordergrund, denn die kleinen erreichbaren Ziele motivieren und stärken. Im Sinne einer guten Impulskontrolle wird auch der positive Umgang mit Gefühlen wie Angst oder Ärger erörtert. Die Begleitung basiert auf dem pädagogisch-psychotherapeutischen Ansatz von Gordon Neufeld


Menschen sind psychische Einheiten,
deren Erfahrungen in der Vergangenheit
und Erwartungen für die Zukunft
sich im Schnittpunkt des Hier und Jetzt begegnen.


Dieser kleine Platz im Raum, trotz seiner Begrenztheit,
ist der einzige Augenblick der Freiheit zur
Handlung und Entscheidung,
der uns im Leben zur Verfügung steht.

Ruth C. Cohn


Nutzen wir ihn zu unserem Wohle und zum besten Wohle unserer Mitmenschen!

In allen Studien zum Problem der „Frühpensionierungen“ und  zum „Burn-out-Syndrom“ wird Beratung und Supervision als eine wichtige Präventionsmaßnahme empfohlen.